Geschichte

   
bild bild
   

Im Zentrum des geschichtsträchtigen alten Fischereihafens von Hooksiel, direkt im Ortskern, blickt das Restaurant "Zum Schwarzen Bären" auf eine mehr als 200-jährige Geschichte zurück. Seit über 40 Jahren werden die Gäste hier von der Familie Klostermann kulinarisch verwöhnt. Erbaut wurde das Haus im Jahre 1765 und ist seitdem gastronomischer Betrieb.

   
bild bild
   

Unmittelbar am Hafen gelegen, hat das Restaurant "Zum Schwarzen Bären" die verheerende Februarflut 1825 genauso überlebt wie die des Jahres 1962, als der ungeheure Wasserdruck die gegenüberstehende Hafenmauer umzureißen drohte.

   
bild bild
   

Im Jahre 1987 wurde der „Black Teddy“ wie er von Freunden genannt wird, mit erheblichen Einsatz in dreimonatiger Bauzeit komplett umgestaltet. Er erschien danach in einem völlig veränderten, neuen Gesicht. Noch heute ist zu erkennen, dass dem Haus mit viel Einfühlungsvermögen eine besondere Atmosphäre gegeben wurde.

   
bild bild
   
bild   bild
     

Mit der Ortskernsanierung von Hooksiel im Jahre 2002 ist wieder ein Hauch von Romantik und maritimem Flair im und um den alten Fischereihafen entstanden, welches heute nur noch an wenigen Sielorten dieser Küste zu finden ist. Im Jahre 2004 feierte die Familie Klostermann ihr 40jähriges Firmenjubiläum „Zum Schwarzen Bären“ und im Jahre 2007 das Jubiläum „20 Jahre in neuem Gewand“.

   
bild   bild
     

Ende 2006 war es nun auch an der Zeit für einen Generationswechsel. Der langjährige Chef des Hauses, Küchenmeister und Restaurantfachmann Herbert Klostermann, wollte nun nach 42 Jahren „Black Teddy“ und über 50 Jahren Gastronomie seinen wohlverdienten Ruhestand genießen und übergab sein Unternehmen zum 01.01.2007 an seinen Sohn, Koch und Hotelfachmann Sven Klostermann. Mit dem neuen Chef, der bereits seit 2001 im elterlichen Betrieb tätig ist, kam auch ein neuer Name: Aus „Gasthof Zum Schwarzen Bären“ wurde „Klostermanns Restaurant Zum Schwarzen Bären“. Denn Begriffe und Marken wie Klostermann und Zum Schwarzen Bären gehören einfach zusammen.

Herbert Klostermann war aber noch stets als gastronomischer Berater mit im Betrieb und begrüßte mit seiner Freundlichkeit viele Stammgäste und unterstützte seinen Sohn an den Kochtöpfen.

Plötzlich und völlig unerwartet verstarb Herbert Klostermann am 12. Mai 2008 und hat ein großes Loch hinterlassen. Seine Frau Christa sowie Sohn Sven mit seiner Frau Kathrin und den Mini-Chefs Erik, Zoe und Joyce tun aber alles dafür, den Traum „Familienbetrieb Black Teddy“ weiterzuleben und im Sinne von Herbert Klostermann weiterzuführen.

   

Bisherige Inhaber im Überblick:

- 1765 bis 1820 Hinrich Bohlen Focken

- 1820 bis 1840 Johan Focke Focken

- 1840 bis 1873 nicht bekannt

- 1873 bis 1904 August Bartels

- 1904 bis 1924 Heinrich Egts

- 1924 bis 1964 Emil Egts

- 1964 bis 2006 Herbert Klostermann

- 2007 bis zum heutigen Zeitpunkt Sven Klostermann